Serie FCS

Explosionsgeschützter Strömungswächter Serie FCS
  • ATEX Kategorie II 1/2 G, Ex Zone 1
  • Ex-Sensor für gasförmige Medien
  • Kalorimetrische Funktionsweise
  • Abgleich am Ex-Auswertegerät über Potentiometer
  • Anzeige via LED-Kette am Auswertegerät
  • Eigensicher EEx ia IIC T6, einsetzbar in Zone 1, 21, 2, 22
  • Steckergerät, M12 x 1
  • 4-Drahtanschluss an ein Ex0-Auswertegerät

Downloads

  • Zubehör
  • Fragen zum Produkt

ATEX Wächter für Luftströmung Serie FCS

Dieser Eintauchsensor für gasförmige Medien überzeugt durch seine hohe Zuverlassigkeit und Robustheit. Er ist einfach über ein industrieübliches G1/2“ Gewinde zu montieren, die Dichtungen werden mitgeliefert. Der Strömungswächter arbeitet nach dem kalorimetrischen Messprinzip, d.h. der Sensor basiert auf der Abkühlung eines beheizten Widerstandes im Fühler durch ein vorbeiströmendes Medium. Die abtransportierte Wärmemenge ist dabei ein Maß für die zu messende Strömungsgeschwindigkeit. Das Messgerät ist nach ATEX 100a in explosionsgefährdeten Bereichen der Zone 1 zugelassen und erfüllt somit die Anforderung der Zündschutzart „Eigensicherheit (i)“.

Explosionsgeschützter Strömungswächter / Serie FCS

Die Ex-Eintauchsensoren der Serie FCS überwachen zuverlässig und verschleissfrei die Strömung von gasförmigen Medien. Das kalorimetrische Arbeitsprinzip der Sensoren basiert auf der Abkühlung eines beheizten Widerstandes im Sensorfühler durch ein vorbeiströmendes Medium. Die abtransportierte Wärmemenge ist dabei ein Maß für die Strömungsgeschwindigkeit. Die Strömungswächter sind nach ATEX 100a in explosionsgefährdeten Bereichen der Zone 1 zugelassen und erfüllen die Anforderung der Zündschutzart „Eigensicherheit (i)“. Die elektrische Energie in dem eigensicheren Stromkreis wird auf ein Niveau begrenzt, dass für die Zündung einer explosiven Atmosphäre nicht ausreicht. Der Strömungsensor muss mit dem Auswertegerät MS96 betrieben werden.


Funktionsprinzip

Die Funktion der Eintauch-Strömungssensoren basiert auf dem thermodynamischen Prinzip. Der Messfühler wird um einige °C gegenüber dem Strömungsmedium aufgeheizt. Fließt das Medium an dem Fühler vorbei, so wird die in dem Fühler erzeugte Wärme abgeführt. Die sich einstellende Temperatur wird gemessen und mit der Medientemperatur verglichen. Aus der gewonnenen Temperaturdifferenz kann für jedes Medium der Strömungszustand abgeleitet werden. Somit überwachen unsere Strömungssensoren zuverlässig und verschleissfrei die Strömung von flüssigen oder gasförmigen Medien.


Montage

Der Strömungswächter ist mit einem
industrieüblichen G1/2“ Gewinde
ausgestattet. Dadurch ist eine schnelle
und einfache Montage gewährleistet. Die
Lieferung erfolgt inkl. Dichtungen.

Einkanaliges Auswertegerät MS96

  • Zum Anschluss eines eigensicheren Strömungssensors Zone 0
  • Abgleich über Potentiometer
  • 6 LED's zur Anzeige des Strömungszustandes
  • Steuerkreis eigensicher, [EExia] IIC
  • Ausschaltverzögerung einstellbar im Bereich 0...25 s
  • Drahtbruchüberwachung
  • Wechsler, Relaisausgang

Das Auswertegerät MS96 muss ausserhalb des Ex-Bereiches montiert werden!


Technische Daten Sensor

Prüfschein Nr : TÜV 99 ATEX 1518
Kennzeichnung : Ex II (2) G [EEx ia] IIC T6
Mediumtemperatur : -20 ... +85°C (optional bis +120°C)
Bereitschaftszeit : 10 ... 40 Sek.
Druckfestigkeit : 10 bar
Werkstoff : Edelstahl A4 (1.4571)
Schutzart : IP67

Technische Daten Auswertegerät

Schaltleistung : max. 4 A bei 250 Vac (Wechslerschalter)
Ausschaltverz. : 0 ... 25 Sek. (einstellbar)
LED-Anzeigen : 1 x rot = Sollwert unterschritten
1 x gelb = Sollwert erreicht/übers.
4 x grün = rel. Maß der Sollwertübers.
Schutzart : IP20
Umgebungstemp. : -20 ... +40 °C
Betriebsspannung : 230 Vac (optional 24 Vdc)