EMD-Flow-C

Multivariable Staudrucksonde EMD-Flow-C
  • Die Sonden-Version benötigt nur einen Stutzen auf der Rohrleitung: Fertig ist die Messung!
  • Druck- und Temperatur sind bereits verrechnet und Sie erhalten ein fertiges Massenstromsignal.
  • Externe Druck- und Temperatursensoren werden nicht benötigt.
  • Externer Kompensationsrechner ist überflüssig.
  • Aufwändige Kompensationsrechnung im Prozessleitsystem kann entfallen.
  • Einfache Parametrierung

Downloads

  • Zubehör
  • Fragen zum Produkt

Massenstrommessung nach dem Differenzdruckverfahren

Die EMD-Flow-C Sonden-Version hat zwei getrennte Kammern in dem speziellen systec Controls Sondenprofil um den Wirkdruck durch Bohrungen abzunehmen.
In den zwei Wirkdruckabgängen der Sonde oder Venturi entsteht bei einem Mediumsfluss ein unterschiedlicher Druck: In der strömungszugewandten Druckabnahme ein höherer (p+), im Halsquerschnitt ein niedrigerer Druck (p-).
Zwischen den beiden Wirkdruckabgängen entsteht ein durchfluss-abhängiger Differenzdruck, der im Messumformer mittels Differenzdrucktransmitter erfasst wird. Mit den integrierten Druck- und Temperaturfühlern wird parallel die aktuelle Dichte des Mediums berechnet und zusammen mit dem Rohrleitungsquerschnitt schließlich der Massenstrom ermittelt und als elektrisches Signal übertragen.


Präzise Massenstrommessung mit EMD-Flow-C

EMD-Flow-C wurde für die präzise und kostengünstige Messung von Luft und anderen Gasen in Rohrleitungen und Kanälen entwickelt.
EMD-Flow-C hat mit den wohl kleinsten und schnellsten multivariablen Messumformer zur Massenstrommessung von Gasen. Die EMD-Flow-C nutzt das sehr genaue Differenzdruck-Messverfahren. Auf wenigen cm² sind im Messumformer extrem schnelle Sensoren für Differenzdruck, statischen Druck und Temperatur sowie ein leistungsfähiger Prozessor integriert. Die Massenstrommessung erfolgt bis zu 4000 mal in der Sekunde. Der Microcontroller verrechnet die Werte zu einem Massenstrom und stellt das Massenstromsignal sowie Druck-oder Temperatursignal zur Verfügung.


Bewährungsprobe bestanden

Das Sensorsystem der EMD-Flow-C hat sich u.a. beim höchst anspruchsvollen Serieneinsatz an Verbrennungsmotoren bewährt. Präzise und langzeitstabil erfasst es hier selbst unter stärksten Pulsationen die dem Motor zugeführte Luftmasse und leistet einen wichtigen Beitrag zur optimalen Motorsteuerung. Jetzt steht diese Technologie auch für industrielle Anwendungen zur Verfügung. Der Messumformer besitzt 4...20 mA und 0...10 V-Ausgänge und kann in wenigen Sekunden parametriert werden.


Wartungsfrei und driftarm

Durch die moderne Microcontrollersteuerung bietet EMD-Flow-C eine außergewöhnlich hohe Nullpunktstabilität, einen großen Messbereich sowie eine hohe Messgenauigkeit und Messdynamik.
EMD-Flow-C kompensiert die Einflüsse von Druck und Temperatur auf die Durchflussmessung und stellt dem Benutzer den Massenstrom zur Verfügung. Im Vergleich zu anderen Messverfahren wie Thermoanemometern zeichnet sich die EMD-Flow-C besonders durch Unempfindlichkeit gegenüber Kondensaten und Belägen aus. Dadurch, und durch die automatische Nullpunktkorrektur arbeitet die EMD-Flow-C nahezu wartungs- und driftfrei.
Hohe Messgenauigkeit
Die EMD-Flow-C ist in zwei Genauigkeitsklassen verfügbar. Der Standardtyp bietet bereits eine Genauigkeit von 4%. Optional ist die EMD-Flow-C aber auch als kalibrierte Sonde mit Kalibrierzertifikat und einer Genauigkeit von 2% verfügbar.


Typische Anwendungen

  • Druckluft
  • Gebäudetechnik/Heizung, Klima, Lüftung
  • Verbrennungsluftregelung
  • Prozessluftüberwachung
  • Pneumatik
  • Abgasmessung
  • Kompressoren
  • Absauganlagen
  • Abgasmengenmessung

 

Abmessungen

EMD-Flow-C