PPC (Leitungsreiniger)

Automatisches Reinigungssystem / Leitungsreiniger / Freiblaseinrichtung PPC (Leitungsreiniger)
  • ...zum Rückwärtsausblasen für Messleistungen / Staurohre
  • schützt Messleitungen / Staurohre vor Verschmutzungen
669,00 € zzgl. 19% MwSt und Versand

Downloads

ODER
  • Zubehör
  • Fragen zum Produkt

Für saubere Messwerte

Insbesondere unter etwas rauheren Bedingungen wird die Strömungsmessung in Lüftungstechnischen Anlagen gerne mittels Prandtlsonden und anderen Wirkdrucksonden über den Staudruck ermittelt. Voraussetzung für diese Messmethode sind saubere Messleitungen. Gerade bei stationären Messeinrichtungen ist die manuelle Reingung der Messleitung ein aufwendiger Prozess, da die Messsonde oft erst umständlich aus- und wieder eingebaut werden muss. Gerade wenn dies häufiger notwendig ist, ist ein Messleitungsreiniger nicht nur die komfortablere sondern auch wirtschaftlichere Methode. Sowohl die Druckluft als auch das Messgerät, sowie die beiden Messleitungen werden an den Reiniger angeschlossen. Reinigungsfrequenz und Reinigungslänge können eingestellt werden, wobei jeweils Ventile die Leitungen zum Auswertegerät für die Zeit der Reinigung schließen.

Automatisches Reinigungssystem (Leitungsreiniger) zum Schutz vor Verschmutzung und Zusetzung | Freiblaseinrichtung | PPC

  • schützt Messleitungen und Staurohre vor Verschmutzungen

Zur Überwachung und Messung der Luftfilterverschmutzung werden häufig ΔP-Manometer oder ΔP-Schalter eingesetzt. Bei stark staub- oder spänehaltiger Zuluft oder Absaugung in Kanälen kann sich die Messleitung zusetzen oder so verschmutzen,  dass eine sichere Messung oder Alarmgebung nicht mehr gewährleistet ist. In diesem Falle schafft der Leitungsreiniger PPC Abhilfe.

 PPC Messleitungsreiniger

Funktionsprinzip

Der Leitungsreiniger liefert einstellbare Pressluftimpulse in die Messleitung und reinigt diese dadurch. Während der Reinigungsphase sind die Magnetventile so geschaltet, dass der Luftstrom aus der Wartungseinheit direkt in die beiden Leitungen zum Luftfilterkanal eingespült wird. In dieser Zeit wird der ΔP-Anzeiger oder ΔP-Schalter entriegelt und dadurch drucklos. Digitale ΔP-Transmitter haben eine elektronische Dämpfung, so dass deren angezeigter Druckwert für die Dauer der Impulszeit unverändert bleibt.

Funktionsbeschreibung

Der  elektronische  Δp - LEITUNGSREINIGER  ist ein 2-fach pneumatischer, zeitgesteuerter 3/2-Wege-Magnetventil-Umschalter mit integrierter Mikro-Elektronik und einstellbaren Zeiten: IMPULS und PAUSE sowie Relaisausgang.

Zwei Messleitungen können vom Messort z.B. einem Filter usw. direkt an den LEITUNGSREINIGER (Anschluß ++ und --) angeschlossen und von dort weiter z.B. an einen Differenzdruck-Regler DPQ  (Anschluß + und -)  oder ein anderes Messgerät geführt werden. Während der PAUSE, einstellbar von 10 - 120 Minuten, haben die beiden Messleitungen Durchgang vom Messort zum Messgerät, es wird dann z.B. der Differenzdruck am Messort vom extern angeschlossenen Messgerät gemessen. Ca. 2s vor der IMPULS-Zeit, einstellbar von 1 - 12  Sekunden,  werden im LEITUNGSREINIGER die beiden Messleitungen von den Messorten zum Messgerät verschlossen und die Messorte mit dem internen Druckluftventil verbunden und danach Druckluft, die trocken, sauber und ölfrei sein muß, in beide Messleitungen geblasen und so auf diese Weise gereinigt. Ein Relaisausgang ist während dieser IMPULS-Zeit und der sich anschließenden Druckabbauzeit DA-t aktiv. Mit dem Relaissignal kann eine externe Auswerteeinheit die während des Reinigungsvorganges vorgenommenen dp-Messungen z.B. ausblenden, da sich je nach IMPULS-Dauer und Dauer der Druckabbauzeit DA-t der vom Messgerät gemessene dp-Wert verändern wird und diese Messwerte in der Regel unbrauchbar sind. Wenn Sie unsere Differenzdruckgeräte für die Messungen verwenden, stellen Sie bitte in diesen Geräten die einstellbare Δp-Dämpfung auf max. durch die ein Halten des Messwertes verbessert wird. Hat der LEITUNGSREINIGER den Druckluft-Blasvorgang und damit die Reinigung beendet, wartet das Gerät noch solange mit der Zurückschaltung der beiden Messleitungen vom Messort auf das Messgerät, bis eine für den erforderlichen Druck-Abbau einstellbare DA-Zeit von ca. 5s - ca. 25 Sekunden abgelaufen ist. Die Zeit für den Druckabbau ist abhängig von der Länge der Messleitungen zum Messort und kann empirisch ermittelt, dann eingestellt und über ein an der Frontplatte einstellbares Handventil mit dem Luftauslass DA kontrolliert und zusätzlich beeinflusst werden.